markt.de Kostenlose Kleinanzeigen Röhrnbach Logo
Röhrnbach
0 km

Zur Ratgeberübersicht: Hundehaltung

Hundekrankheiten

Älterer Hund schaut in die Kamera Auch Hunde können unter den verschiedensten Krankheiten leiden.

Mit viel Liebe und Zuwendung fühlt sich Ihr Hund richtig wohl, aber leider können Sie den Vierbeiner nicht 100%-ig vor Krankheiten schützen. Manche Krankheiten sind wie beim Menschen altersbedingt oder einfach vererbt. Oft stecken sich Hunde bei anderen Hunden oder deren Hinterlassenschaften an. Es gibt diverse Hundekrankheiten, die manchmal sehr hundespezifisch sind, aber oftmals auch andere Tiere betreffen können. Möglichst viele dieser Krankheiten sollte der Hundehalter kennen, um eventuell schon früh Symptome zuordnen zu können.

Die zehn häufigsten Hundekrankheiten

Hund schläft im Heu Es gibt Hundekrankheiten, die Hundebesitzer kennen sollten, damit Symptome früh erkannt werden können.
  • Befall von Flöhen, Zecken, Milben
  • Wurmbefall
  • Hautallergien
  • Infektion durch Bakterienbefall
  • ansteckende Leberentzündung
  • Leishmaniose (Krankheit übertragen durch Sandmücke, häufig Mittelmeerraum)
  • Tumore
  • Ohrenentzündung
  • Hüftgelenksdisplasie (Hüftgelenkkopf springt aus der Hüftpfanne)
  • Darmvirus

Wenn Sie Auffälligkeiten beim Tier bemerken, sollte unmittelbar ein Tierarzt kontaktiert werden.

Staupe als eine Viruserkrankung

Nach wie vor gehört Staupe zu den gefährlicheren Hundekrankheiten. Es handelt sich um eine Viruserkrankung, die sich in erster Linie durch hohes Fieber sowie Abgeschlagenheit des Hundes äußert. Später können Durchfall, Erbrechen und Atemwegsbeschwerden hinzukommen. Der Erreger wird als Canine Staupevirus bezeichnet und Hunde stecken sich durch direkten Kontakt mit kleinen Wildtieren an, beispielsweise mit einem Fuchs. Vor allem Welpen sowie junge Hunde bis zu einem halben Jahr sind gefährdet. Die Behandlung der Staupe ist recht aufwendig und wird in der Tierklinik vorgenommen, vor allem durch Infusionen. Im frühen Stadium sind die Genesungsaussichten recht gut. Ist jedoch bereits das Zentrale Nervensystem betroffen, sterben die meisten Hunde an der Erkrankung. Allerdings gehört Staupe zu den Hundekrankheiten, gegen die zumindest zur Vorbeugung geimpft werden kann.

Die sehr ansteckende Viruserkrankung Parvovirose

Mops in eine Decke eingewickelt Vor allem junge Welpen bis zur zwölften Lebenswoche, sind häufig von Parvovirose betroffen.

Parvovirose zählt ebenfalls zu den Hundekrankheiten, die durch einen Virus (Canines Parvovirus) verursacht werden. Auch hier sind vor allem Welpen betroffen. Die Ansteckung erfolgt bei anderen infizierten Hunden, wobei der Virus über die Nasen- und Mundschleimhaut eindringt und sich dann vorwiegend im Darm einnistet. Nur bei etwa zehn Prozent der infizierten Hunde treten überhaupt Symptome auf, dann vor allem Fieber, Durchfall und Erbrechen. Vorrangig bei Welpen bis zu zwölf Wochen kann es leider  in wenigen Fällen auch zu tödlichen Herzerkrankungen kommen. Ansonsten sind die Heilungschancen sehr gut, die Behandlung erfolgt meistens durch Vitamin K und Durchfallmittel. Vorsorglich können Hunde geimpft werden.

Ansteckende Leberentzündung (HCC)

Die Ansteckende Leberentzündung ist eine spezielle Form von Hepatitis (Hepatitis contagiosa canis), die zu den speziellen Hundekrankheiten gehört und für das betroffene Tier lebensgefährlich ist. Da der Virus von betroffenen Hunden sowohl über den Kot als auch über Nasensekret ausgeschieden wird, ist eine Ansteckung nicht nur durch direkten Kontakt, sondern auch beim "Erschnüffeln" des Kots möglich. Symptome sind zunächst Fieber, Appetitlosigkeit und erhöhter Durst. Im weiteren Verlauf können Durchfall, Erbrechen und Nasen- sowie Augenausfluss hinzukommen. Leider gehört die sogenannte Hundegelbsucht zu den nicht heilbaren Hundekrankheiten, sodass nur die Symptome gelindert werden können. Betroffen können Hunde jeden Alters sein, wobei die Sterblichkeitsrate bei Welpen und Seniorenhunden besonders hoch ist.

Die Leptospirose beim Hund

Leptospirose gehört nicht zu den reinen Hundekrankheiten, da unter anderem auch Menschen erkranken können. Dennoch sind Hunde jeden Alters häufiger betroffen, vor allen Dingen Rüden. Der Grund besteht darin, dass die Ansteckung vor allem über den Urin der infizierten Hunde erfolgt, den Rüden oftmals beschnüffeln und so über die Nase aufnehmen. Die Symptome sind meistens Fieber, Erbrechen und Durchfall, in fortgeschrittenen Stadien auch Bindehautentzündungen oder Gelbsucht. Behandelt wird mit hochdosierten Antibiotika, die in den meisten Fällen auch zu einer vollständigen Heilung führen.

Was ist Epilepsie?

Hund liegt auf Zeitungen Zwischen den epileptischen Anfällen zeigen die Hunde keinerlei Krankheitsanzeichen.

Unter der Bezeichnung Epilepsie werden Anfälle zusammengefasst, die im Gehirn ausgelöst werden und chronisch sind. Ursache ist eine Funktionsstörung im Gehirn, die plötzlich auftritt, nur kurze Zeit dauert und rasch wieder verschwindet. Es treten Muskelkrämpfe mit Bewusstseinsverlust oder Bewusstseinseinschränkung auf. Zwischen den Anfällen, die unregelmäßig auftreten können, erscheinen die Tiere vollkommen gesund.

Der Anfall

Es gibt verschiedene Arten von Anfällen. Sie können am ganzen Körper auftreten (generalisierte Anfälle) oder nur lokalisiert, sie können schwer oder leicht sein, mit Bewusstseinsstörung oder ohne. Bei einem schweren generalisierten Anfall, der sich bei Hund und Katze schon Tage oder Stunden vorher mit Unruhe und auffälligem Verhalten ankündigen kann, kann das Tier tonisch-klonische Krämpfe erleiden. Das bedeutet, dass der Anfall von einem tonischen Stadium mit maximaler Streckung aller Körperteile innerhalb von wenigen Sekunden in das klonische Stadium mit schüttelnden Zuckungen der Gliedmaßen wechselt. Die Tiere stürzen bewusstlos nieder, der Körper erstarrt für kurze Zeit, das Gesicht hat einen starren Ausdruck, die Augen werden verdreht, die Atmung angehalten, die Pupillen starr. Dann bäumt sich der Körper auf, der Rumpf beugt sich rückwärts, die Gliedmaßen machen Ruderbewegungen. Der Kiefer schlägt aufeinander, die Augäpfel zucken unwillkürlich. Auch starker Speichelfluss, Schaumbildung sowie Harn- oder Kotabsatzkönnen auftreten. Ein Anfall kann einige Minuten dauern. Nach einem Beruhigungsstadium erwacht der Hund. Er ist noch benommen und desorientiert. Diese Phase kann Minuten bis Stunden und sogar Tage andauern. Allerdings kann diese Art von Anfall auch wesentlich leichter verlaufen: ohne klonisches bzw. tonisches Stadium, ohne Bewusstseinsverlust, oder nur mit lokalisierten Krämpfen.

Zwei Arten der Epilepsie

Unterschieden wird zwischen der primären (idiopathischen) und der sekundären (symptomatischen) Epilepsie.

  • Die primäre Epilepsie ist angeboren. Sie tritt meistens nach dem ersten bis zum vierten Lebensjahr auf. Hier sind keine ursächlichen Veränderungen im Gehirn zu erkennen.
  • Der sekundären Epilepsie liegt eine andere Ursache zugrunde. Sie kann als Symptom infolge von vielfältigen Krankheiten auftreten - Entzündungen, Verletzungen, Wasserkopf (angeboren oder erworben), Vergiftungen, Tumoren und vieles mehr.

Nach Hundezubehör stöbern


 Twittern

Verwandte Ratgeber

Kleinanzeigen für Mischlingshunde

Jetzt suche nur noch ich ein Zuhause in 21354
Jetzt suche nur noch ich ein Zuhause

Hallo ihr lieben,  ich erzähle mal etwas von mir. Ich bin ein kleiner lebhafter junge und bin bereit die große Welt zu erkunden. Meine Schwester und ich sind am 1.10. geboren, meine Schwester hat...

700 €

21354 Bleckede

07.12.2021

Junge Hündin gesucht in 49767
Junge Hündin gesucht

Hallo ihr lieben und danke fürs Lesen,
Wir eine familie mit Haus und Hof
Schafen Hühnern und so weiter suchen eine weitere Hündin für unseren Hof maximal 30 cm hoch max 1 Jahr alt 
Hoch verträglich...

350 € VB

49767 Twist

06.12.2021

Suche kleinbleibenden Hund in 98693
Suche kleinbleibenden Hund

Hallo,  bin auf der Suche nach einen kleinen Hund. Es darf auch gerne ein Mischling sein. Hatte Jahre lang einen treuen Begleiter. Aber es ist ruhig geworden ohne ihn. Nun suche ich einen neuen...

98693 Ilmenau

06.12.2021

Englische Bulldogge in 34119
Englische Bulldogge

Bruno ist ein 9 Monate alter Englisch Bulldog/Labrador Mix
 
Leider werde ich ihm nicht mehr von der Zeit her gerecht und müssen uns schweren Herzens von ihm trennen.
 
Er ist stubenrein und...

750 € VB

34119 Kassel

06.12.2021

Zierlicher Colliemischling sucht liebevolles Zuhause in 21335
Zierlicher Colliemischling sucht liebevolles Zuhause

Dieser hübsche Collierüde wurde aus der rumänischen Tötung gerettet und hat es bis Lüneburg geschafft, wo er in einer Hundepension untergebracht ist. Das soll aber nicht seine Endstation sein. Daher...

360 €

21335 Lüneburg

06.12.2021

Bernersennen-Labrador- Schäfer Mix in 92697
Bernersennen-Labrador- Schäfer Mix

Zwei aufgeschlossende, gesunde, verspielte Bernersennen-Labrador Schäferhund Mix Rüden,geboren am 25.08.2021, suchen noch ein wundervolles Zuhause auf Lebenszeit mit viel Aufmerksamkeit und Platz. Sie...

750 € VB

92697 Georgenberg

06.12.2021

Mehr Kleinanzeigen für Mischlingshunde

 

Bildquellen:
Bild 1: © Pixabay.com / cocoparisienne
Bild 2: © Pixabay.com / GLady
Bild 3: © Pixabay.com / Free-Photos
Bild 4: © Pixabay.com / KiraHundeDog