gratis

Anzeige aufgeben

Kostenlos, lokal und einfach

Anzeige aufgeben
Startseite Ratgeber Hunde Yorkshire Terrier Rasseportrait - Rasseportrait
 

Zum Hunderatgeber - Hunderassen  

Yorkshire Terrier Rasseportrait - Charakter, Farben und Zucht

Ist ein Yorkshire Terrier auch für Allergiker geeignet? Informationen rund um die beliebte Hunderasse

Kurzinfo

Ursprungsland Grafschaft Yorkshire, England
Fellfarben stahlblau
Lebenserwartung 13- 16 Jahre
Gewicht Rüden: 3,2 Kg, Hündinnen : 3,2 Kg
Widerristhöhe Rüden: 17 cm, Hündinnen: 17 cm
Besonderheiten Unerschrocken, Selbstbewusst, Tapfer,
Intelligent, Eigenständig
FCI-Standard Nr. 86, Gruppe 3, Sektion 4
Bild Yorkshire Terrier Der Yorkshire Terrier ist sehr eigensinnig, weshalb er unbedingt eine strenge und konsequente Erziehung benötigt

 














 

Passt ein Yorkshire Terrier zu mir?

Der Yorkshire Terrier ist eine kleine aufgeweckte Hunderasse. Er ist sehr eigensinnig, weshalb er unbedingt eine strenge und konsequente Erziehung benötigt. Unter einer starken Hand von Herrchen und Frauchen entwickelt sich der Hund prächtig. Als Anfängerhund ist er nicht so gut geeignet. Er passt eher zu Menschen, die bereits Erfahrung in der Hundehaltung und Hundeerziehung besitzen. Für kleine Kinder ist der Yorkshire Terrier ungeeignet, da er bei ungenügender Auslastung und Bewegung unter Umständen zur Aggressivität neigen kann. Für ältere Kinder ist er ein verlässlicher Spielkamerad. Einen großen Vorteil bietet der Yorkshire Terrier, im Vergleich zu anderen Hunden, vor allem in Bezug auf den Fellwechsel. Dieser bleibt bei der Hunderasse komplett aus und auch die Unterwolle fehlt. Aus diesen Gründen ist dieser Hund besonders für Allergiker geeignet. Anders als oftmals vermutet wird, handelt es sich beim Yorkshire nicht um einen Schoßhund! Ursprünglich als Ratten- und Mäusefänger eingesetzt ist er auf Grund seiner Wachsamkeit und Intelligenz auch als Wachhunnd geeignet. Familien finden im Yorkshire einen verspielten und kinderlieben Begleiter. Halter sollten jedoch darauf achten, dass der Yorkshire ausgelastet wird. Bei mangelnder Auslastung und Erziehung neigt er zu Aggressivität. Die idealen Besitzer für diesen Terrier sind Menschen, die sich ausgiebig Zeit für ihn nehmen, ihm ausreichend Bewegung ermöglichen und gerne mit ihm spielen. Für Familien mit älteren Kindern, die sich auch durchsetzen können, ist er auf jeden Fall der ideale Begleiter.

Körperbau und Aussehen

Der Yorkshire Terrier ist ein kompakter Hund. Er wird circa 24 cm groß und ungefähr drei Kilo schwer. Sein langes seidiges Fell ist typisch für ihn und benötigt besondere Pflege. Seine Fellfarbe wird als stahlblau bezeichnet. Das Fell an der Brust ist aber heller.

Die Beine Pfoten verschwinden fast unter dem auffälligen Fell. Auch am Schwanz sind besonders lange Haare vorhanden. Der Yorshire Terrier hat allerdings keinen Fellwechsel und ist deshalb auch als Hund für Allergiker geeignet. 

Geschichte und Herkunft

Seinen Namen hat diese Hunderasse von seiner Herkunftsregion. Ende des 19. Jahrhunderts wurde diese Rasse in der Grafschaft Yorkshire gezüchtet und für die Jagd von Ratten eingesetzt. Manchmal wurde er verbotenerweise auch auf die Jagd von Kaninchen abgerichtet. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich die bekannte kleine und kompakte Form des Hundes in der Züchtung durchgesetzt. Heute ist der Yorkshire Terrier ein beliebter Begleit- und Schoßhund in vielen Städten, da die Hunderasse keinen großen Garten zum Auslauf benötigt.

Beschreibung (analog VDH )

Der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) legt bestimmte Regeln für die Hundezucht fest. Unter anderem sind in diesen Regeln das Aussehen, Gewicht und Fell definiert.
 
Allgemein Kopf Hals Körper
  • Langhaarig, das Haar hängt glatt und gleichmäßig beiderseits herab, ein Scheitel reicht von der Nase bis zur Rutenspitze. Sehr kompakt und adrett, aufrecht in der Haltung.
  • Schädel: Ziemlich klein und flach, Schädel nicht zu auffallend oder gerundet.
  • Fang: Nicht zu lang.
  • Augen: Mittelgroß, dunkel, glänzend, mit wachsamem, intelligentem Ausdruck und so plaziert, dass sie geradeaus blicken. Nicht hervorstehend. Augenlider dunkel.
  • Von guter Länge.
  • Lendenpartie:  Gut durch Muskeln gestützt.
  • Rücken : Eben.
Rute Pfoten Haarkleid
  • Früher üblicherweise kupiert.
    Kupiert: Von mittlerer Länge, reich mit Haar bewachsen, das dunkler blau ist als das restliche Körperhaar, insbesondere am Rutenende. Etwas oberhalb der Rückenlinie getragen.
    Unkupiert: Reich mit Haar bewachsen, das dunkler blau ist als das restliche Körperhaar, insbesondere am Rutenende. Etwas oberhalb der Rückenlinie getragen. So gerade wie möglich. In ihrer Länge zur Harmonie der Gesamterscheinung beitragend.
  • Rund, schwarze Krallen.
  • Haar: Körperhaar von mittlerer Länge, völlig gerade (nicht wellig), glänzend; von feiner seidiger Textur, nicht wollig, darf niemals die Bewegung beeinträchtigen. Das herabhängende Haar am Kopf und Fang (« fall ») ist lang, hat eine satte, goldene Tan-Farbe; dabei in der Farbe intensiver seitlich am Kopf, am Ohrenansatz und am Fang, wo es besonders lang sein sollte. Die Tan-Farbe am Kopf darf sich nicht in den Nacken ausbreiten; sie darf nicht rußig oder mit dunklem Haar vermischt sein.
  • Farbe: Dunkles Stahlblau (nicht Silberblau) erstreckt sich vom Hinterhauptbein bis zum Rutenansatz, keinesfalls vermischt mit falbfarbenem, bronzefarbenem oder dunklem Haar. Das Haarkleid an der Brust hat ein volles, helles Tan. Alle tanfarbenen Haare sind an der Wurzel dunkler als in der Mitte und werden zur Spitze hin noch heller.

Zucht

Der Yorkshire-Terrier-Club e.V. ist der einzige Zuchtbuch führende Verein für Yorkshire Terrier, der Ahnentafeln beim Verein für das Deutsche Hundewesen erstellt. Wenn Sie einen Yorkshire-Terrier-Züchter besuchen, achten Sie auf das Abnahmeprotokoll des Zuchtwarts. Über die lokalen Kleinanzeigen von Yorkshire-Hundezüchtern finden Sie Welpen und ausgewachsene Hunde zur Vermittlung. Wenn Sie selbst Züchter sind, können Sie unter den Inseraten eine Hundeanzeige für den Wurf inserieren.

Pflege und Gesundheit

Bild Yorkshire Terrier Familien finden im Yorkshire einen verspielten und kinderlieben Begleiter

Beim Yorkshire Terrier ist tägliches Kämmen und Bürsten sehr wichtig, da es sonst zur Verfilzung des Haarkleides kommen kann. Untersuchen Sie daher das Fell nach dem Spazierengehen auf Knötchen oder kleines Geäst. Diese Stellen können einfach mit dem Finger entwirrt werden. Im Anschluss sollte man das Fell auch noch bürsten. Behandeln Sie das Haarkleid dabei vorsichtig. Es kann sehr schnell abbrechen. Ebenso kann man 2-3 mal wöchentlich ein spezielles Pflege-Spray aus der Tierhandlung anwenden, um das seidige Haar des Yorkshire Terries widerstandfähiger zu machen. Durch den fehlenden Fellwechsel wächst das Yorkshire-Terrier-Fell ungehindert. Daher ist es ratsam, das Fell regelmäßig durch einen Hundefrisör kürzen zu lassen oder selbst zu schneiden. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass das Fell nicht in die Augen des Hundes ragt, da ansonsten schmerzhafte Augenentzündungen entstehen können. Yorkshire Terrier neigen außerdem zu Tränenflecken.  Diese sollten regelmäßig mit speziellen Lotionen entfernt werden. Hierfür das Produkt auf Watte oder ein weiches Tuch träufeln und die Tränenrückstände vorsichtig aus dem Fell reiben.

Die im Gehörgang wachsenden Haare sollten ab und zu mit dem Finger ausgezupft werden. Ebenso sollte man auch das Ohr äußerlich von Verschmutzungen befreien. Jedoch niemals mit einem Wattestäbchen in den Gehörgang des Hundes vordringen, dies sollte einem Tierarzt überlassen werden. 

Wie auch bei anderen Hunderassen , gibt es beim Yorkshire Terrier Krankheiten, die überdurchschnittlich oft vorkommen. Hierzu zählen: Grauer Star, Luftröhrenkollaps, Zahnfleischerkrankungen, Ellenbogengelenks- und Hüftgelenksdysplasie und Schilddrüsenunterfunktion.

Biewer Terrier

Eine vom FCI nicht anerkannte Hunderasse ist der Biewer Terrier . Die besonders in den USA beliebten Terrier entstanden Mitte der 1980er Jahre in Deutschland. Aufgrund einer Genmutation ist das Fell der Biewer Terrier, mit weißen Flecken durchzogen. Das Fell ist somit dreifarbig: schwarz, gold und weiß. Die Farbverteilung sollte gleichmäßig sein, wichtig ist jedoch die Rutenspitze, die immer weiß sein sollte. Das Fell selbst ist seidig und kann bis zum Boden reichen.

 

Verwandte Ratgeber

Zu anderen Hunderassen-Portraits

Zum Hunderatgeber  

Hundezüchter Vereine in Deutschland

Yorkshire Terrier Kleinanzeigen

3 tolle Yorkis

Wir sind noch 3 süsse Yorkijungs.
Wir sind am 10.06.17 geboren.
Der Tierarzt hat uns schon geimpft und entwurmt. Unsere Mama ist der Meinung, dass wir gross genug sind, um uns ein neues Heim zu...

45.000 €

16259 Bad Freienwalde (Oder)

23.08.2017

Wir suchen für unseren kleinen Lord ein schönes Zuhause

Wir suchen für unseren kleinen Lord ein schönes Zuhause ,An liebe Tier Freunde zu abzugeben .
Er ist am geboren 23. Januar 2017 sucht ein ganz liebes neues zu Hause. Am wohlsten würde er sich bei...

299 €

32584 Löhne

22.08.2017

wunderschöner Biewer Yorkshire Terrier

 
Wir müssen uns von unserem wunderschönen, kleinbleibenden Biewer Yorkshire Terrier rüde trennen. Er ist ein ganz lieber, ist jetzt 5 Monate und wiegt gerade mal 1900g. Ausgewachsen wird er zwischen...

950 €

87746 Erkheim

22.08.2017

Süße Golddust Yorkshire Terrier

Unsere vier süßen kleinen Golddust Yorkshire Terrier Welpen suchen eine liebevolle Familie.
Die Welpen sind mehrfach entwurmt, gechipt und geimpft.
Sie erhalten einen Euro- Heimtierpass, ein...

1.350 €

36448 Bad Liebenstein

22.08.2017

Biewer-Yorkshire Terrier Junge

Hübsche Junge Biewer-Yorkshire Terrier (Standart). Dickes, seidiges Haar. Geeignet für die Ausstellungen und Zucht. Das Gewicht ist 2,7 kg. Rücken gerade. Stammbuch, Veterinär Pass, Chip. Geburtsdatum...

700 € VB

53842 Troisdorf

19.08.2017

Yorkshire-Terrier

Verkaufe Yorkshire Terrier-Welpen aus eigener Zucht mit Ahnentafel Die Welpen sind aufgeschlossen und wachsen sozial in der Familie auf. Bei Interesse können Sie sich gerne melden.

850 €

12683 Berlin

18.08.2017

 

Mehr Yorkshire Terrier Kleinanzeigen

 

Bildquellen :

Bild 1 : © markt.de

Bild 2 : © Pixabay.com / Josch13