gratis

Anzeige aufgeben

Kostenlos, lokal und einfach

Anzeige aufgeben
Startseite Ratgeber Recht, Finanzen, Steuern Porträt des Berufs Rechtsanwalts

Ratgeber-Übersicht für Jobsuchende

Porträt des Berufs Rechtsanwalt

Bild Rechtsanwalt Rechtsanwalt zu sein ist in der Gesellschaft hoch angesehen
  • Rechtsanwalt ist eine Berufsbezeichnung für einen juristischen Beistand
  • Vorraussetzung: Allgemeine Fachhochschulreife
  • Ausbildung an Universitäten: Studium der Rechtswissenschaft
  • Praktische Ausbildung: Referendariat an Gerichten und Kanzleien
  • Ausbildungsdauer: Insgesamt mindestens sieben Jahre
  • Abschluss: Volljurist
  • Weitere Qualifikationsmöglichkeiten: Amt des Notars, Richters und des Staatsanwalts

Ausbildung und Zulassung zum Rechtsanwalt

Rechtsanwälte absolvieren in Deutschland das juristische Hochschulstudium, welches an deutschen Universitäten als Rechtswissenschaft gelehrt wird.
Dabei gliedert sich die Ausbildung in ein 4 – 5 jähriges Studium der Rechtswissenschaften sowie eine zweijährige Referendariatszeit auf. Die theoretische Ausbildung wird mit dem Ersten Staatsexamen und die praktische Ausbildungszeit als Rechtsreferendar mit dem Zweiten Staatsexamen abgeschlossen. Während der Prüfung zum Ersten Staatsexamen werden Themen aus übergreifenden Rechtsbereichen behandelt um eine umfassende Kenntnis des materiellen Rechts, prozessuale Fragen des Zivil-, Straf-, Verwaltungs- sowie des Verfassungsprozessrechts der angehenden Rechtsanwälte zu sichern. Das Zweite Staatsexamen wird vor den staatlichen Justizprüfungsämtern der einzelnen Bundesländer absolviert und befähigt den nunmehr als Volljurist geltenden Rechtsanwalt für weiterführende Ämter, wie das Amt als Staatsanwalts, Notars oder Richters. Dafür müssen jedoch weitere Berufsqualifikationen durchlaufen werden.

Angehende Rechtsanwälte müssen vor der Rechtsanwaltskammer einen Diensteid ablegen. Dieser verpflichtet die Juristen, die verfassungsmäßige Ordnung zu wahren und eine gewissenhafte Pflichterfüllung der geforderten richterlichen Tätigkeiten zu gewährleisten. (§12a BRAO)

Für Juristen, die ihre Prüfungen im EU-Ausland abgelegt haben oder aus einem Land innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes beziehungsweise der Schweiz kommen , gibt es die Möglichkeit, nach 3 jähriger Berufstätigkeit die Zulassung und Befähigung zum Richteramt in Deutschland zu erlangen. Bei kürzerer Tätigkeit erfolgt die Zulassung erst nach Ablegung einer speziellen Eignungsprüfung.

Für Anwälte aus Drittstaaten gibt’s es diese Möglichkeiten nicht. Sie sind dann nur dazu befähigt, Rechtsfragen zum Völkerrecht beziehungsweise ihres Heimatstaates zu bearbeiten.

Historischer Hintergrund

Zur Zeit des Hochmittelalters wurde in Europa das Gerichtsverfahren professionalisiert. Dieser Vorgang nannte sich „Rezeption des römischen Rechts“. Dies war der Beginn des Berufsstandes Jurist. Es bildeten sich Prokuratoren, die Parteien vor dem Gericht vertraten und Advocaten, die den Kontakt mit Rechtssuchenden pflegten.

Zum Ende des 16.Jahrhunderts wurden durch die napoleonischen Rechtsreformen die beiden Rechtsformen nahezu vereint. Es entstand das Berufsbild des Rechtsanwalts. Das zweigeteilte System ist heute noch in Spanien zu finden. Auch in Rechtssystemen, die vom Common Law geprägt sind, herrscht das zweigeteilte System.

Aufgaben von Rechtsanwälten

Bild Rechtsanwalt sitzt an seinem Schreibtisch Rechtsanwälte können rechtlichen Beistand sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen geben

Grundsätzlich haben Rechtsanwälte die Aufgabe, ihrem Auftraggeber mit rechtsstaatlichen Mitteln dazu zu verhelfen, ihr Recht geltend zu machen.

Ihre Aufgabe schließt hier natürlich eine einwandfreie Beratung des Mandanten über die Rechtslage, den Erfolgschancen einer eventuell eingereichten Klage und die auf den Mandanten eventuell zukommenden Kosten ein.

Das Berufsrecht

Für jeden Anwalt gilt das anwaltliche Berufsrecht. Dieses ist gesetzlich durch die Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO) und das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) geregelt.Zudem sind alle Rechtsanwälte dazu verpflichtet, Mitglied in der für ihren Bereich zuständigen Rechtsanwaltskammer zu sein. Diese wiederum ist für die Einhaltung des Berufsrechts zuständig. Als Dachorganisation existiert die Bundesrechtsanwaltskammer. Zudem gelten die CCBE-Berufsregeln der Rechtsanwälte der EU.

Jeder Rechtsanwalt wird laut deutscher Rechtsordnung als „unabhängiges Organ der Rechtspflege“ angesehen. Dies führt dazu, dass ein Anwalt nicht nur seinem Mandaten und Auftraggeber verpflichtet ist, sondern auch jederzeit die Rechtsordnung zu beachten hat.

Jeder Rechtsanwalt und seine Mitarbeiter unterliegen dem Schweigerecht.Des Weiteren wird dem Rechtsanwalt eine Aussageverweigerungsrecht zugestanden , dass er gegenüber allen Gerichten, Staatsanwaltschaften und der Polizei anwenden darf. Das Aussageverweigerungsrecht bezieht sich hierbei auf Wissen, dass der Anwalt von seinem Mandanten anvertraut bekommen hat.

„Spezielle“ Anwaltsformen

Bild Fachanwälte haben besondere Kenntnisse Fachanwälte haben gesonderte und tiefgründige Erfahrungen in einem von ihnen ausgewähltem Wissensbereich

Ein Rechtsanwalt, der ein bestimmtes Fachgebiet theoretisch perfekt beherrscht und bereits praktische Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt hat, kann bei der für ihn zuständigen Rechtsanwaltskammer einen Antrag für Führung des Titels: „Fachanwalt für ….“ beantragen. Ein Rechtsanwalt, der bei einem Unternehmen angestellt ist wird Syndikusanwalt genannt.

Vergütung und Einkommen

Das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz regelt gesetzlich die Vergütung eines Rechtsanwalts. Seit 1.Juli.2006 sind individuelle Gebührenvereinbarungen, meist Stundensätze, für individuelle, außergerichtliche Beratungstermine die Regel.

Auch erfolgsbasierte Vergütungen sind bei Individuellen Fällen möglich. (§4a RVG)

Haftungspflicht

Anwälte können für zwei Arten von Pflichtverletzungen haftbar gemacht werden. Man unterscheidet zwischen Haftung gegenüber Nichtmandanten und Pflichtverletzungen aus dem Anwaltsvertrag.

Gemäß §51 BRAO ist jeder Rechtsanwalt dazu verpflichtet, eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung mit einer Mindestsumme von 250.000 € abzuschließen.



jetzt Stellengesuch inserieren


 

Verwandte Themen

Ratgeber-Übersicht für Jobsuchende

Handwerker: Recht und Reklamationen - Ratgeber

Die Neuen Wege der Jobsuche

Trainee-Programm vs. Volontariat

Auf der Suche nach einer Weiter- oder Fortbildung - Sprachkurse, EDV-Kurse und vieles mehr

Tipps für erfolgreiche Gehaltsverhandlungen

Verbraucherschutz - wer haftet für die Gewährleistung?

Der Anlageplan – welche Möglichkeiten sich bieten

Schwerpunkte setzen in der Online-Buchhaltung

Einkaufsverhalten mit Augenmaß

Die privaten Finanzen im Griff

Mit einer überzeugenden Körpersprache ins Vorstellungsgespräch

Ihr Recht auf einen Zweitjob – erhöhen Sie Ihr Einkommen

Jobs für Freiberufler – eine Art der Selbständigkeit

Minijobs: Änderungen/Neuerungen ab 2013

Ferienjobs für Schüler – was Sie beachten müssen

Rente mit 60 – wie verhält es sich mit den Abschlägen?

Steuertipps für Angestellte 2013

Finanztipp: Wann sich eine Steuererklärung für Studenten lohnt

Beschränkt steuerpflichtig: unbeschränkte und beschränkte Steuerpflicht

Stellenanzeigen Recht, Finanzen, Steuern

Stellvertretender Leiter Rechnungswesen (m/w)

Die Haema AG ist mit derzeit 35 Blutspendezentren und rund 1.150 Mitarbeitern der größte unab-hängige Blutspendedienst in Deutschland und trägt als moderner Gesundheitsdienstleister maßgeblich zur...

04103 Leipzig

25.09.2017

Finanzbuchhalter (m/w)

Flaconi, ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Group, ist seit 2011 ein Premium Onlineshop für internationale Kosmetikmarken. 300 Mitarbeiter kümmern sich in Berlin um das wöchentlich wechselnde...

10587 Berlin

25.09.2017

Finanzbuchhalter/in

Gehen Sie einen neuen Karriereweg mit ENITAS.
 
Erwartungen: Motivation und Engagement
Neu: Ihr Karriereweg bei ENITAS
Idee: Wir betreuen Sie von der Bewerbung bis zur Übernahme
Titel: Finanzbuchhalte...

20355 Hamburg

25.09.2017

Lohn- und Gehaltsbuchhalter/in

Bewerben Sie sich bei ENITAS als
 
 
Lohn- und Gehaltsbuchhalter (w/m)
 
 
Unser Kunde aus Hamburg - ein inhabergeführtes Unternehmen aus der Vertriebsbranche – möchte Ihnen zum Start im Rahmen der...

20355 Hamburg

25.09.2017

Sachbearbeiter/in in der Buchhaltung

Für unseren Kunden aus dem sozialen Bereich, suchen wir ab sofort und zum Start im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung aber mit garantierter Option auf Übernahme einen
 
Sachbearbeiter (w/m) in der...

20355 Hamburg

25.09.2017

Bilanzbuchhalter/in

Unser Kunde aus Hamburg – eine Unternehmensgruppe aus der Industriebranche - sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung mit der Option zur Übernahme einen
 
Bilanzbuchha...

20355 Hamburg

25.09.2017

Mehr Stellenanzeigen für Rechtsanwälte, Finanzen und Steuern


Bildquellen:
Bild 1: © pixabay.com / geralt
Bild 2: © apops / Fotolia.com
Bild 3: © M. Schuppich / Fotolia.com