gratis

Anzeige aufgeben

Kostenlos, lokal und einfach

Anzeige aufgeben
Startseite Ratgeber Fahrräder Welches Mountainbike ist das richtige für mich?

Fahrradratgeber-Übersicht

Das richtige Mountainbike finden

Mountainbike kaufen Welche Eigenschaften machen ein Mountainbike aus? (Zum Vergrößern hier klicken)

Markt.de hat für Sie die wichtigsten Informationen für Einsteiger zum Thema Mountainbike zusammengestellt – welches Mountainbike ist auf Ihren speziellen Bedarf zugeschnitten und trägt dabei Ihren Ansprüchen Rechnung?

Inhaltsverzeichnis

  1. Mountainbike Auswahl
  2. Welches Mountainbike passt zu mir?
  3. Wie wird das Mountainbike genutzt?
  4. Gebraucht oder Vorjahrsmodell?
  5. Beim Kauf beachten
  6. Mountainbike gebraucht kaufen - Tipps
  7. Gebrauchte Mountainbikes finden

Die Qual der Wahl – der Mountainbike-Kauf

Vor dem Spaß steht der Kauf eines Bikes. Das passende Fahrrad zu finden kann sich dabei als zeitaufwendiges Unterfangen erweisen, muss das Bike doch beim Heizen über Stock und Stein bestehen. Die Auswahl ist riesig, Sie haben u.a. die Wahl zwischen Racebikes, Tourern, All-Mountain und Enduro; innerhalb verschiedenster Kategorien (Renn- oder Tourenfahrer, robuster solider Allrounder etc.) gilt es eine Entscheidung zu treffen.

Welches Mountainbike passt zu mir?

Racebike, Cross-Country, Marathon-Bikes

Nachfolgend eine kurze Einführung in die Grundcharakteristika der relevanten Bike-Typen: Wenn Sie an einem Fahrrad für den Renn-Einsatz interessiert sind, empfiehlt sich der Kauf eines leichten sowie steifen Race, Cross-Country oder aber Marathon-Bikes. Vor allem Race-Bikes sind leicht und effizient. Sie sind mit Carbonrahmen ausgestattet. Auf diesen Bikes sind Sie sportlich unterwegs, allerdings sind sie oft nicht sehr bequem, vor allen Dingen, wenn Sie länger unterwegs sind. Wollen Sie aber raketenschnell durch das Gelände flitzen, sind sie genau richtig.

Tourer, Allmountain, Enduro

Eine weitere Gewichtsklasse nach oben geht es mit Tourern, All Mountains und Enduro-Bikes – diese Typen präsentieren sich wesentlich komfortabler als die zuvor genannten Bikes und eignen sich sowohl für die Abfahrt als auch für Steigungen; in der Szene werden sie auch oftmals als Allrounder unter den Mountainbikes bezeichnet.

Mountainbike Tour Für längeren Touren sind gemütliche Tourer besser geeignet.

Tourer sind robust und unauffällig, Stabilität und Haltbarkeit ist bei ihnen wichtiger, als absolute Leichtigkeit. Preiswertere Tourer bekommen Sie oft mit einem Rahmen aus Aluminium, aber Sie können auch Tourer mit Carbonrahmen finden. Dann ähneln sie bereits den Marathon-Bikes.

Wie der Name sagt, eignen sich diese Mountainbikes für alle Berge und Anstiege. Mit einem Allmountain kannst Du ebenso Steige klettern, wie Downhill flitzen. Sie stecken einfach alles weg. Die meisten dieser Räder sind mit einem Aluminiumrahmen ausgestattet, es gibt aber auch Allmountain mit dem deutlich leichteren Carbonrahmen.

Sind die Wege keine Wege mehr, findet ein Enduro-Bike immer noch einen Pfad. Für bergab und bergauf gleichermaßen geeignet, ist Ihnen mit einem Enduro der Fahrspaß sicher: Dafür sorgt die Vollfederung und der Aluminiumrahmen.

Etwas schwerer präsentieren sich hingegen Freeride-Bikes, die im Speziellen für rasante Abfahrten konstruiert wurden. Im Allgemeinen sind die Übergänge zwischen den verschiedenen erwerbbaren Mountainbikes relativ fließend.

Wie intensiv betreibe ich den Sport und wie nutze ich das Mountainbike?

Bevor Sie ein Mountainbike kaufen, sollten Sie gründlich darüber nachdenken, wie oft und zu welchem Zweck Sie das Bike verwenden wollen; die Antwort bestimmt den Fahrradtyp und damit das Budget.

Mountainbike Gelände Vor dem Kauf sollte man genau überlegen, was man mit dem Bike vorhat.

Wenn Sie sich eher der Gruppe der Gelegenheitsfahrer zugehörig fühlen, d. h. Sie möchten nicht regelmäßig an Touren teilnehmen und sehen Ihr Rad eher als nützliches Transportmittel, das Sie von A nach B bringt, sollten Sie den Kauf eines Komplettangebots erwägen: Gute Hardtailmodelle (nur mit einer Federgabel bestückt, der Hinterbau ist ungefedert) gibt es bereits ab 500 Euro, ein vollgefedertes Fully (Federgabel + gefederter Hinterbau mit Dämpfer/Federbein) ab ungefähr 800 Euro. Berücksichtigen Sie beim Kauf den Fakt, dass beim Fully der fahrdynamische Vorteil überwiegt – die Federung sorgt für besseren Bodenkontakt, das Hinterrad haftet fest am Boden, die Reifen krallen sich quasi in die Erde. Dies stellt insbesondere beim Klettern im Gelände einen entscheidenden Vorteil dar.

Wer als Mountainbike-Anfänger clever ist, kauft sich fürs Erste ein günstiges, gebrauchtes Mountainbike für wenig Geld. Für das Hineinschnuppern in diesen Sport muss es zu Beginn nicht das teuerste Carbon-Fully für 5.000 Euro sein – wenn Sie am Mountainbiken Spaß finden, können Sie sich ein Jahr später immer noch ein qualitativ hochwertigeres Bike kaufen.

Gebraucht oder Vorjahrsmodell?

Grundsätzlich sollten Sie sich erst einmal überlegen, ob Sie lieber ein gebrauchtes Rad oder ein im Preis reduziertes Modell des Vorjahres kaufen möchten. Schließlich bekommen Sie hier oft für den gleichen Preis die Garantie und den Service des Händlers gratis dazu. Viele Räder verfügen zudem über ähnliche Ausstattungen. Mögliche Mängel eines bereits benutzten Mountainbikes lassen sich oft nur schwer einschätzen. Im Zweifelsfall sollten Sie hier lieber das heruntergesetzte Modell vom Vorjahr beim Händler kaufen.

Auf Folgendes müssen Sie beim Kauf insbesondere achten:

Reifen

Bild Reifen Vor allem die Breite der Reifen muss stimmen.

Mit Hinblick auf die Fahrsicherheit sind die paar Quadratzentimeter Reifen für den Fahrer von entscheidender Bedeutung. Die Reifenbreite sollte mindestens 26x2,25 Zoll betragen. Besondere Vorkehrungen müssen Sie bei Freeridern als auch Downhillern treffen – diese benötigen eine große Aufstandsfläche sowie viel Grip. Die meisten Reifen sind hierbei außerdem mit extra dicken Karkassen (= das tragende Gerüst im Reifen) und speziellem Pannenschutz ausgestattet. Die Engmaschigkeit der Karkassen wird mit der EPI- oder TPI-Zahl abgegeben (Fäden pro Zoll).

Als Beispiel: Ein Reifen mit 30 EPI weist eine geringe Stabilität auf und ist für die Fahrt im Gelände weniger geeignet. Je höher die EPI/TPI-Zahl, desto sicherer ist die Fahrt. Liegt die Zahl wiederum bei ca. 120 EPI, spricht dies für einen niedrigen Rollwiderstand sowie niedrigem Gewicht – die Karkasse ist extrem fein, sodass die Anfälligkeit für Pannen steigt (geeignet für Cross-Country-Racer). Bei Downhill und Freeride-Reifen sollte sich der EPI-Wert zwischen 60 und 70 befinden.

Tipp für den Gebrauchtkauf: Reifen müssen zwar regelmäßig erneuert werden, können aber auch ganz schön teuer sein. Sie sollten den Reifen auch an der Seite nach Rissen absuchen. Lassen sich die Räder insgesamt einfach ausbauen und drehen sich ruhig? Dann ist alles in Ordnung. Laufen sie dagegen etwas rau, müssen die Lager ersetzt werden.

Felgen

Als Standard bei professionellen Mountainbikes gelten Hohlkammerfelgen. Für den Anfänger genügt zu Beginn die einfache Alufelge.

Rahmen

Auf diesen Bestandteil Ihres neuen Gefährts müssen Sie besonders achten - beliebt und nahezulegen sind Leichtbaurahmen aus Alu oder aber Carbon. Neben Leichtigkeit sind sie zudem durch große Stabilität gekennzeichnet, was in Hinblick auf Fahrten durchs Gelände ein wesentlicher Vorteil ist. Fullys gibt es meistens in vier, Hardtails dagegen in sechs oder gar mehr Größen. Die Rahmenhöhe muss sich dabei an Ihrer Körpergröße orientieren (bei einer Größe von über 1,85 m empfehlen sich 28“ Rahmen); einen groben Anhaltspunkt liefert die Ausmessung Ihrer Schrittlänge (Innenbein vom Schritt bis zum Boden); den gemessenen Wert multiplizieren Sie mit 0,226, Sie erhalten dann die theoretische Rahmengröße in Zoll. Um sicherzugehen empfehlen sich Probefahrten.

Beim Gebrauchtkauf sollten Sie den Rahmen gründlich nach Rissen absuchen. Während kleine Dellen im Aluminium kein Problem sind, wäre ein Riss im Carbonrahmen ein Totalschaden.

Federung

Mountainbike Federung Eine gute Federung sorgt für ein angenehmes Fahrgefühl.

Eine integrierte Federung ist kein Muss; zu einem guten Mountainbike gehört die Federgabel jedoch dazu. Auf der einen Seite trägt diese zur Verschleißminderung an Felgen, Reifen und Achse bei und sorgt auf der anderen Seite für ein angenehmes Fahrgefühl und schont nebenbei die Gelenke des Fahrers. Die meisten Fahrräder lassen sich hierbei auch nachrüsten.

Tipp für den Gebrauchtkauf: Suppt es aus den Rohren, sollten Sie vorsichtig sein.

Schaltung

Neben dem richtigen Rahmen stellt die Schaltung das wichtigste Teil am Traumrad dar. In Tests haben sich in der Vergangenheit des Öfteren Marken wie Shimano oder Sachs bewährt – an der Schaltung sollte man nicht sparen.

Bremsen

Bremsen gibt es in mehreren Varianten – V-Brakes, Scheiben- oder Hydraulikbremsen. Für die Fahrsicherheit ist die regelmäßige Prüfung und Wartung Pflicht für jeden Biker! Bremsbeläge sollten regelmäßig gewechselt werden, ein abgenutzter Belag ist durch eine gerillte Oberfläche erkennbar. Daneben stellen verglaste oder verschmierte Bremsbeläge ein großes Risiko dar; das Verglasen entsteht durch harte Einsätze bei hohen Außentemperaturen und macht sich durch ein lautes Bremsgeräusch akustisch sowie durch die verschlechterte Bremsleistung bemerkbar.

Wer gebraucht kauft, sollte bedenken: Müssen Bremsen ausgetauscht werden, weil der Belag rissig ist, kostet das etwa fünfzig Euro extra.

Sicherheit

Fahrradhelm Achten Sie beim Kauf des Fahrradhelms auf die genaue Passform und auch auf die Belüftung.

Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie entsprechende Maßnahmen treffen – zuvörderst ist hierbei der Fahrradhelm zu nennen (das Tragen verringert das Verletzungsrisiko am Kopf um bis zu 75 Prozent!). Beim Kauf ist auf die genaue Passform als auch auf die Belüftung des Kopfes zu achten.

Daneben ist der Erwerb von entsprechender Kleidung ratsam: Bikehosen, -shirts und –jacken, Arm- und Beinlinge, Radschuhe, Sonnenbrille und Handschuhe sorgen für Schutz und Funktionalität. Um sich auszuprobieren, genügen für den Anfang einfache Turnschuhe, mit entsprechenden Klick-Pedalen können Sie Ihr Rad später noch aufrüsten.

Da Sie evtl. bei Wind und Wetter mit Ihrem Bike unterwegs sind, sollten Sie zudem über Kleidung verfügen, die den Fahrer vor Wind und Regen schützt sowie den Kauf von u. a. Spikereifen abwägen, die für den Einsatz bei Schnee und Eis konzipiert wurden. Im Handel können Sie spezielles Mountainbike-Equipment erwerben, die Ausrüstung unterscheidet sich teilweise hinsichtlich der Schnitte sowie Funktion von der normalen Kleidung aus dem Straßensport.

Zubehör

Beim Kauf der Erstausrüstung sollten Sie auch hilfreiche Gegenstände wie Werkzeug erwerben – Pannen gehören zum Alltag des Mountainbikers dazu. Für den Beginn genügt es, eine kleine Luftpumpe und einen Ersatzschlauch bei sich zu tragen. Weiteres nützliches Zubehör sind Getränkeflaschen, ein Bordcomputer, eine Pulsuhr bzw. gar ein GPS-System. Wobei Letzteres für den Einsteiger nicht zwingend ist, aufrüsten und nachkaufen kann man zu einem späteren Zeitpunkt immer noch.

Preis

Mountainbike KostenQualität hat ihren Preis, auch beim Mountainbike.

Für den Kauf eines guten Mountainbikes sollten Sie ca. 700 Euro einplanen, nach oben sind keine Grenzen gesetzt (die teuersten Serien-Bikes haben inzwischen die 10.000 Euro-Marke geknackt). Ein voll geländetaugliches Hardtail gibt es beispielsweise bereits um die 1.000 Euro. Investieren Sie zu Beginn etwas Geld, kann der Fahrspaß sonst dank billiger Antriebskomponenten oder schwacher Bremsen ein jähes Ende nehmen und das Nachrüsten ein großes Loch ins Portemonnaie reißen. Top-Marken und Kassenschlager sind u. a. GT, Scott , Kettler, Giant und Wheeler.

Achtung Gebrauchtkäufer: Oft werden überhöhte Neupreise angegeben, damit das Angebot so günstig wie möglich aussieht. Sie sind auf der sicheren Seite, wenn Sie den Originalpreis vorher recherchieren.

 

Nicht zu vergessen sind Folgekosten – vor allem Kette, Kassette, Reifen und Schläuche sowie Bremsbeläge gehören zu den Verschleißteilen, die man hin und wieder ersetzen muss. Bei einer Jahres-Kilometer-Leistung von 2000 km können Sie im Groben mit Kosten in Höhe von circa 150 Euro rechnen.

Mountainbike gebraucht kaufen: Weitere Tipps

Die Gewährleistung bei einem gebrauchten Mountainbike

Kaufen Sie ein gebrauchtes Bike von Privat, haben Sie trotzdem sämtliche gesetzlichen Gewährleistungsrechte. Mängel müssen vom Verkäufer beseitigt werden, zumindest muss der Verkäufer auf diese hinweisen. Tritt ein Mangel erst später auf, müssen Sie nachweisen, dass das Rad bereits am Kauftag mangelhaft war. Kaufen Sie das gebrauchte Bike bei einem Händler, muss dieser stattdessen nachweisen, dass das Bike am Verkaufstag einwandfrei war.

Welche Bikes können bedenkenlos gekauft werden?

Bild MountainbikeBeim Gebrauchtkauf sollte man ganz genau hinschauen.

Einfache, schnörkellose, robuste Mountainbikes sind beinahe unzerstörbar. Auch nach etlichen Jahren ist ein XT-Hardtail oft ein sehr gutes Bike. Die beste Zeit für ein Schnäppchen ist übrigens der Herbst: Wer sich im Frühjahr ein neues Rad zulegen möchte, verkauft es in dieser Zeit. Schließlich ist die Saison vorbei.

Wann bietet es sich an ein Gebrauchtes zu kaufen?

Wenn Sie zum ersten Mal ausprobieren möchten, wie sich ein Mountainbike downhill oder freeride fährt, können Sie sich als erstes ein gebrauchtes Rad kaufen. Bevor Sie sich zum ersten Mal in den Sattel eines Mountainbike schwingen können, müssen Sie sich entscheiden, ob Sie lieber ein Racebike, ein All-Mountain, ein Tourer oder ein Enduro fahren möchten. Sollten Sie sich noch nicht sicher sein, haben Sie für ein gebrauchtes Rad weniger Geld investiert als für ein neues Bike.

Gebrauchte Mountainbikes finden

Mountainbikes werden gerne in Kleinanzeigen angeboten. Diese sind im Internet ebenso wie im örtlichen Supermarkt zu finden. Sie müssen einfach die Augen aufhalten und sich im Vorfeld über die Räder informieren, die für Sie und das, was Sie machen wollen in Frage kommen. Im Fahrradhandel sind gebrauchte Räder selten zu finden - das liegt an der für den Händler heiklen Gewährleistung. Auch auf Online-Börsen können Sie gebrauchte Räder finden. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass das Rad in der Nähe angeboten wird, wenn Sie eine Probefahrt unternehmen wollen.

 

Jetzt Mountainbike kaufen

 

 

Verwandte Themen

Aktuelle Kleinanzeigen zu Mountainbikes

350 €

02625 Bautzen

Heute, 13:50

Enduro MTB Breezer Repack Team Neu

Color(s) Matte Grey and Optic Green RH 19,5 Zoll
Main frame Breezer D'Fusion Hydroformed Custom-Butted 6066 Aluminum, Tapered Head Tube, BB92 Press-Fit Bottom Bracket, ISCG Mounts, Sealed Cartridge...

2.400 €

69245 Bammental

Heute, 08:18

29er MTB Drössiger Hardtail 2 Neu

Verschiedene Rahmenhöhen, Farbe und Dekor wählbar

Modell Ride Hardtrail 2
Rahmen H-Lite 2.0 650b/29"
Gabel Rock Shox Reba RL 120mm tapered 15mm Steckachse OneLoc Remote
Kurbel Shimano Deore...

VB

69245 Bammental

Heute, 08:18

27, 5 er MTB Drössiger Hardtail 2 Neu

Verschiedene Rahmenhöhen Farbe und Dekor wählbar

Modell Ride Hardtrail 2
Rahmen H-Lite 2.0 650b/29"
Gabel Rock Shox Reba RL 120mm tapered 15mm Steckachse OneLoc Remote
Kurbel Shimano Deore...

VB

69245 Bammental

Heute, 08:18

29er MTB Fully Breezer Supercell Team Neu

RH, 17 und 19,5 Zoll, UVP 3199 Euro
Color(s) Gloss Grey and Cyan
Main frame Breezer D'Fusion Hydroformed Custom-Butted 6066 Aluminum, Tapered Head Tube, BB92 Press-Fit Bottom Bracket, Sealed Cartridge...

2.250 €

69245 Bammental

Heute, 08:18

27,5 er Enduro MTB Fully Breezer Repack Expert Neu

Verschiedene Rahmenhöhen, UVP 2299 Euro
Color(s) Gloss Black and Green
Main frame Breezer D'Fusion Hydroformed Custom-Butted 6066 Aluminum, Tapered Head Tube, BB92 Press-Fit Bottom Bracket, ISCG...

1.599 €

69245 Bammental

Heute, 08:18

Weitere Kleinanzeigen zu Mountainbikes

 

Bildquellen:
Bild 1: © markt.de
Bild 2: © Pixabay.com / Antranias
Bild 3: © Pixabay.com / Simon
Bild 4: © Pixabay.com / Snufkin
Bild 5: © Pixabay.com / FelixMittermeier
Bild 6: © Pixabay.com / PublicDomainPictures
Bild 7: © Pixabay.com / Hans
Bild 8: © markt.de