Hartmannsdorf-Reichenau
gratis

Anzeige aufgeben

Kostenlos, lokal und einfach

Anzeige aufgeben
Startseite Immobilien Kaufen: Gewerbe Hallen-, Industriefl. Metallbautradition fortsetzen! (01762 Hartmannsdorf-Reichenau)

Metallbautradition fortsetzen!

Preis: 880.000,00 €

Gesamtansicht von West 
Gesamtansicht von West
Ostseite der Fabrikhalle
Westseite der Fabrikhalle
Wohnhaus von Nordost
Wohnhaus Ostgiebel
Wohnhaus Westgiebel
Drei Garagen südlich der Halle
Zufahrt zu den Mietergaragen
Garten auf West
Garten auf Ost
   
Käuferprovision
5,95 % inkl. MwSt.
Referenznummer
BPI 4429
Baujahr
1972
Fläche
ca. 1.280,00 m²
Stellplätze
50
Online-ID
2CQHD43
Grundstücksfl.
ca. 8.533,00 m²
Kontaktdaten des Inserenten
Beate Protze Immoblien GmbH
Herr Thomas Birnstein
Hüblerstraße 1
01309 Dresden
Telefon: +49 351 4361230
Mobil: +49 173 3530670
Telefax: 0351 43612 40

Lage

Hartmannsdorf-Reichenau ist eine Gemeinde im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge in Sachsen mit reichlich 1000 Einwohnern. Die Gemeinde besteht aus den beiden Ortsteilen Hartmannsdorf und Reichenau. Sie ist Teil der Verwaltungsgemeinschaft Klingenberg und liegt im Osterzgebirge in der Nähe der Stadt Frauenstein. Östlich der Gemeinde befindet sich die Talsperre Lehnmühle, die die Wilde Weißeritz staut.

Hartmannsdorf-Reichenau plant eine Fusion mit der Stadt Frauenstein und der Gemeinde Rechenberg-Bienenmühle im Landkreis Mittelsachsen.

Bis zur Anschlusstelle Dresden Südvorstadt der Bundesautobahn A17 sind es über Dippoldiswalde und die Bundesstraße B 170 ca. 28 km, bis zur Anschlussstelle Siebenlehn der Bundesautobahn A4 über Freiberg und die Bundesstraße B 101 ca. 38 km.

Ausstattung

Teilobjekte:

- Fabrikhalle: Produktionsfläche ca. 1280 m², Brückenkran 4 t, drei Rolltore mit Durchfahrtshöhe 4 m, teilunterkellert (Heizungsanlage), Sozial- und Büroräume
- Außenstellfläche: ca.1.100 m²
- Wohn- und Geschäftshaus, voll unterkellert (Niederspannungsraum, Mietergarage für drei bis 4 PKW, drei Mieterkeller, Waschhaus)
- Zwei PKW-Garagen und eine LKW-Garage, gesamt ca. 165 m²
- Holz-Schauer, ca. 30 m²

Sanierungsschritte:

2002: Fenster Wohn- und Geschäftshaus, Klimaanlage Halle
2003: Dacheindeckung Wohn- und Geschäftshaus
2006: Fenster Halle
2004: Fassade Halle
2009: Rolltor Hofeinfahrt
2014: Fassade Wohn- und Geschäftshaus

Heizung:

Nachtstrom + Zentralheizung

Objekt

Wer dieses Objekt erwirbt, taucht zwangsläufig in die Geschichte des DDR-Landmaschinenbaus ein. Hier beginnt sie mit der Hans Franke KG, einer Produzentin von Landmaschinen-Baugruppen, die sich in den1960-er Jahren als Unternehmen mit staatlicher Beteiligung gut entwickelte. So entschloss man sich 1968/69, seinen Firmensitz vom Hartmannsdorfer Ortsteil Lehnmühle nach Hartmannsdorf selbst zu verlegen. Um sich erfolgreich weiter entwickeln zu können, wurde der Neubau eines Gewerbekomplexes, bestehend aus Produktionshalle, Lagerflächen, Wohnungen und Sozialräumen realisiert. 1971 wurde die Produktionshalle fertig, 1972 das Verwaltungs- und Sozialgebäude inkl. Wohnraum für den Komplementär, den Produktionsleiter und den Hausmeister. Doch das Vertrauen in den Staat war zu groß. 1972 enteignete die SED die letzten privaten, halbstaatlichen und genossenschaftlichen Betriebe. Für einen symbolischen Preis wurden sie vom Staat aufgekauft und in Volkseigentum umgewandelt. In der Industrie verloren über 2.500 Privat- und etwa 5.600 halbstaatliche Betriebe der DDR ihre ohnehin bereits stark eingeschränkte Selbständigkeit. Darunter war auch die Hans Franke KG. Bald wurde sie dem Betrieb Landmaschinen Freiberg angegliedert und damit Teil des VEB Kombinat Fortschritt Landmaschinen mit Sitz in Neustadt/Sachsen. Komplementär Hans Franke durfte seinen ehemaligen Betrieb als Angestellter bis zu seinem Ruhestand weiter führen, doch mit der politischen Wende gingen 1990 für den Produktionsstandort in Hartmannsdorf endgültig die Lichter aus. Die Bürokratie der Treuhand und die damit verbundenen langjährigen Reprivatisierungsverhandlungen ließen einen Neustart nicht zu, so dass die Produktionsstätten sowie das Erdgeschoss des Verwaltungs- und Sozialgebäudes ab 1995 schließlich vermietet wurden. Die Mieteinnahmen wurden permanent in die Modernisierung des Objektes investiert, so dass sich die Immobilie heute in einem gepflegten Zustand präsentiert.

Spätestens Ende 2018, wenn der Ankermieter auszieht, ist der Weg frei für neues unternehmerisches Engagement. Natürlich muss es nicht zwangsläufig wieder ein Metallbauer sein, der die Produktionsstätten nutzt - doch diese Tradition fortzusetzen ist auf jeden Fall reizvoll und ohne großen Umbau machbar. Der Start auf kleinerer Fläche könnte sogar schon Anfang 2017 erfolgen, denn ab Januar stehen ca. 300 m² beheizbare Produktions- bzw. Lagerfläche und eine Wohneinheit zur Verfügung - freies Feld also für freies Unternehmertum!

Stichworte

Gesamtfläche: 2346,00 m², Wohnfläche: 435,00 m², 3 Etagen

Preise

7 Garagenstellplätze

Ausstattung

  • Böden: EDV-Verkabelung, Fliesenboden, Teppichboden
  • Energieträger: Öl
  • Heizungsart: Zentralheizung
  • Keller: voll unterkellert
  • Sanitär: Bad mit Fenster, Bad mit Wanne
  • Sonstiges/Wohnen: Wasch-Trockenraum
  • Stellplatz: Garage, Stellplatz
  • Zustand: gepflegt
empfehlen

Kontakt


Nachricht senden
Absender:
E-Mail:
Telefon:
Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise und markt.de Nutzungsbedingungen. Werbung oder Spam wird gelöscht. Treten Sie gegenüber Unbekannten nie in Vorleistung.

Anzeige


Ort
01762 Hartmannsdorf-Reichenau
Anzeigentyp
Gewerbliches Angebot