Göhrde
gratis

Anzeige aufgeben

Kostenlos, lokal und einfach

Anzeige aufgeben
Startseite Immobilien Kaufen: Häuser Einfamilienhaus Idyllisches Leben auf dem Lande! (29473 Göhrde)

Idyllisches Leben auf dem Lande!

Preis: 275.000,00 €

Giebelseite 
Giebelseite
Bauerngarten
Ansicht
Gartenseite
Giebelseite 2
Wohnzimmer
   
Käuferprovision
6,25 %
Bezug
nach Absprache
Referenznummer
1159031
Zimmer
5
Baujahr
1742
Wohnfläche
ca. 180,00 m²
Online-ID
25MQC4K
Grundstücksfl.
ca. 5.309,00 m²
Kontaktdaten des Inserenten
A. Müller Haus- und Grundstücksvermittlung RDM
Frau Annegret Müller
Auf dem Rothberg 5
21438 Brackel
Telefon: 04185/5836-0
Telefax: 04185/583626

Kurzbeschreibung

Idyllisches Leben auf dem Lande!

Lage

Das Ihnen mit dieser Offerte angebotene Objekt befindet sich in Schmardau, welches zur Gemeinde Göhrde gehört.

Die Gemeinde Göhrde befindet sich im Landkreis Lüchow-Dannenberg in Niedersachsen. Sie hat etwa 700 Einwohner und gehört zur Samtgemeinde Elbtalaue. Die Gemeinde ist Teil des Naturparks Elbhöhen-Wendland.

Der an die Gemeinde angrenzende Staatsforst Göhrde ist das größte zusammenhängende Mischwaldgebiet Norddeutschlands.

Die Gemeinde Göhrde besteht seit der Gemeindegebietsreform von 1972 aus zwölf Ortsteilen, und zwar aus Bredenbock, Dübbekold, Göhrde, Govelin, Kollase, Metzingen (Hauptort der Gemeinde), Plumbohm, Sarenseck, Schmardau, Schmessau, Tollendorf, Wedderien. Zusätzlich existieren der Hof Kamerun und vier Forsthäuser (Mailage, Nadlitz, Schnadlitz und Zienitz).

Der Sitz der Gemeindeverwaltung befindet sich in Metzingen.

Archäologische Funde lassen auf eine Besiedelung der Göhrde bereits in prähistorischer Zeit schließen. Zu den Bodendenkmälern in der Göhrde gehören vor allem zwei jungsteinzeitliche Großsteingräber bei Grünhagen (Leitstade I und II), die noch vor dem Jahre 2500 v. Chr. entstanden, und der Opferstein von Plumbohm.

Die Göhrde war seit dem frühen 16. Jahrhundert ein beliebtes Jagdgebiet der Adligen. In den Jahren 1706 bis 1709 wurde im heutigen Ortsteil Göhrde nach Plänen von Louis Remy de la Fosse ein großes dreistöckiges Schlossgebäude mit etwa 100 Räumen sowie mehreren Nebengebäuden errichtet.

Am 16. September 1813 besiegte die alliierte Nordarmee (vor allem russische und preußische Truppen) etwa 20 Kilometer westlich von Dannenberg (Elbe) bei Lüben (im Landkreis Lüneburg) die französischen Truppen Napoleons I. in der Schlacht an der Göhrde.
Nach 1819 wurden einzelne Gebäude des Jagdschlosses und 1827 auch das Schloss selbst abgebrochen. Erst nach der Errichtung des Königreiches Hannover 1837 renovierte man einige Gebäude, und die Göhrde wurde wieder zum fürstlichen Jagdrevier. Ab 1869 bis 1913 weilten die Deutschen Kaiser regelmäßig zur Jagd im Jagdschloss.

Der idyllische Ort Schmardau hat etwa 25 Einwohner und liegt völlig idyllisch in der Natur. Von hier aus fährt man ins nahe Dannenberg (ca. 11 km) für tägliche Einkäufe. Für größere Einkäufe steht Ihnen Uelzen (35 km), Lüneburg (ca. 44 km) oder Hamburg (ca. 95 km) zur Verfügung. Nach Hamburg fahren Sie über Lüneburg mit dem PKW ca. 1 Stunde.

Objekt

Im Jahre 1742 wurde dieses Objekt erstmalig urkundlich erwähnt. Aus dieser Zeit soll noch ein großer tragender Sichtbalken laut Aussage eines Zimmermannes stammen. Im Kopfbalken über der Missendör wurde neben dem Spruch die Jahreszahl 1885 intarsiert.

Bei dem Objekt handelt es sich um ein zauberhaftes reetgedecktes Zweiständer-Fachwerkhaus, das unter Denkmalschutz steht und sicherlich viel erzählen könnte!

Es befindet sich aufgrund der Größe des Dorfes Schmardau sowohl in Dorflage - denn der Feuerlöschteich gehört zu diesem Objekt - als auch in Ortsrandlage.

Die jetzigen Eigentümer haben das Objekt im Jahre 1983 im bereits renovierten Zustand erworben und es als Wochenend- und Ferienhaus genutzt, um in der Idylle dem Stress der Großstadt zu entfliehen.

Ihren Aussagen gemäß ist das Objekt wohl im Jahre 1975 maßgeblich vom Vorbesitzer wieder aufgebaut worden. Die Warmluftheizung, die warme Luft aus Bodenschlitzen bläst, wurde ebenfalls 1975 installiert, allerdings wurde der Kessel nebst Brenner im Jahre 2007 erneuert.

Es handelt sich um eine Ölheizung mit Aussentank (10.000 Liter). Das warme Wasser wird hier über Durchlauferhitzer erzeugt.

Das Reetdach wurde im Jahre 1985 neu eingedeckt und seit dem ständig gepflegt.

Das Haus ist - mit einer kleinen Ausnahme des Elternschlafzimmers - maßgeblich im Erdgeschoss ausgebaut. Es verfügt über eine wunderschöne sichtbare Ständerkonstruktion und eine offene, sehr gemütliche Wohnatmosphäre.

Im Wohnzimmer gibt es einen großen offenen Kamin, in der angrenzenden Essecke ist ein gemütlicher Kachleofen vorhanden, der vom Flur aus befeuert wird.

Die große Tenne wird im Winter als Abstellfläche und im Sommer als großer Raum für gemütliche Feste genutzt. Die Wohnküche mit Essecke verfügt über Einbaumöbel und die notwendigen elektrischen Geräte und ist mit einem rotbrauen Ziegelfußboden ausgestattet. Das Badezimmer ist mit Badewanne, WC und Waschtisch ausgestattet. Daneben wurden eine Sauna und ein kleiner Fitnessraum eingerichtet.

Der Garten rings um das Haus wurde idyllisch mit Buchsbaumhecken, mit Rosen und Stauden als Bauerngarten angelegt.

Das Haus verfügt über eine eigene Klärgrube und eine Ringdrainage ums Haus.

Insgesamt gesehen ein sehr individuelles, sehr charmtes Objekt mit vielen originellen Einbauten und Detaills und viel Atmosphäre!

Nehmen Sie sich die Zeit und sehen sich einfach alles einmal vor Ort an!

Sonstiges

Baujahr: 1742
Befeuerung/Energieträger: Öl
Heizungsart: Zentralheizung

Stichworte

Nutzfläche: 80,00 m², modernisiert

Ausstattung

  • Abschreibung/Anlage: Denkmalschutz-Afa
  • Energieträger: Öl
  • Heizungsart: Zentralheizung
  • Sonstiges/Wohnen: als Ferienimmobilie geeignet
  • Zustand: Altbau (bis 1945)
empfehlen

Kontakt


Nachricht senden
Absender:
E-Mail:
Telefon:
Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise und markt.de Nutzungsbedingungen. Werbung oder Spam wird gelöscht. Treten Sie gegenüber Unbekannten nie in Vorleistung.

Anzeige


Ort
29473 Göhrde
Anzeigentyp
Gewerbliches Angebot